WiKu Niehl sagt “Danke!”

| Keine Kommentare

Liebe Freunde und Unterstützer,

wie Sie vielleicht schon den Zeitungsartikeln entnommen haben, hat sich unsere Niehler Flüchtlings- und Willkommensinitiative aufgelöst.

Unsere Facebook-Gruppenseite darf weiterhin mit nützlichen Infos für in Niehl lebende Geflüchtete „gefüttert“ werden, da diese die Gruppe gerne noch nutzen. Niehler Veranstaltungen können dort gerne geteilt werden. Die Wiku-Mailadresse und das Wiku-Handy werden aber demnächst abgeschaltet.

Derzeit unterstützen noch ca. 20 Helfer etwa ebenso viele Geflüchtete, die hier inzwischen eine Wohnung, Arbeits- oder Ausbildungsstelle gefunden haben, auf ihrem weiteren Weg der Integration in Form von Patenschaften. Wir sind weiterhin miteinander (auch über Niehl hinaus) vernetzt und treffen uns ca. alle 6 Wochen zum Stammtisch im Linkewitz. In der Bücherei läuft derzeit montags noch ein Sprachkurs der Stadt Köln.

Als Mitglieder des Runden Tisches MauNieWei sind wir auch künftig aktiv und ansprechbar.

Das nächste Treffen des Runden Tisches findet am 28.02.2018 um 19.00 Uhr im Pfarrsaal St. Clemens statt. Die Einladung ist beigefügt.

Am 24.02.2016 haben sich die Helfer der Wiku-Niehl beim Treffen in St. Quirinus spontan zusammengefunden, so dass wir einige unserer heutigen „Patenkinder“ tatsächlich bereits seit 2 Jahren begleiten. Auch in den letzten Tagen haben uns wieder einige positive Nachrichten erreicht, wie die Aufnahme einer lang umkämpften Ausbildungsstelle zum Altenpfleger oder der auf einmal sehr schnell geglückte Familiennachzug einer jesidischen Familie oder die gemeinsame Feier des 1. Kindergeburtstages mit einer Mutter, die mit ihrer Familie vor einem Jahr noch schwanger hilfesuchend zu uns kam.
Auch die Vernetzung innerhalb der Kölner Initiativen funktioniert, so dass wir letzte Woche für aus Niehl umgesiedelte Jugendliche vor Ort dringend benötigte Ansprechpartner in Kalk vermitteln konnten, obwohl sich die dortige Initiative auch schon aufgelöst hatte. In Sachen „Bürokratie“ gibt es aber leider immer noch viele Hürden zu nehmen und man braucht einen langen Atem.
Unser Erfahrungsschatz wächst damit immer weiter an und wir geben die Informationen auch künftig auf Anfrage gerne weiter.

Wir sagen allen, die uns in diesen 2 Jahren untersützt haben im Namen aller Geflüchteten ein HERZLICHES DANKESCHÖN!

Behalten Sie uns in guter Erinnerung und denken Sie auch künftig an uns, wenn Sie eine Wohnung zu vermieten haben! 😉

Mit herzlichen Grüßen
Andrea Pulm

und dem „harten Kern“: Anja, Charly, Sabine, Heike, Elisabeth, Annette, Susanne, Jupp, Martina, Margret, Rena, Peter, Nick, Paola, Elise, Christiane, Georg, Tansy, Michael, Susy, Ruth, Marlene…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.